Naschen Weihnachtszeit

Spekulatius selber machen – so gelingt’s sogar vegan, glutenfrei & zuckerfrei

Spekulatius selber machen

Früher durfte für mich in der Weihnachtszeit eine Sache nie fehlen: Spekulatius mit ganz viel Schlagsahne. Ich hab diese Kombi geliebt und Spekulatius aus dem Supermarkt regelrecht gesuchtet. Da wusste ich aber noch nicht, dass man Spekulatius selber machen kann. Sogar richtig lecker und gesünder als die gekaufte Variante!

Wie du die köstlichen Gewürzkekse bäckst und wie sie auch vegan, glutenfrei und ohne Zucker gelingen, zeig ich hier.

Übersicht

  1. Spekulatius – das Grundrezept
  2. Woraus besteht Spekulatiusgewürz?
  3. Diese Mehlmischung funktioniert, wenn du Spekulatius glutenfrei backen willst
  4. Spekulatius ohne Zucker: sind die Kekse gesund?
  5. Spekulatius formen
  6. Aufbewahrung und Haltbarkeit
Spekulatius selber machen

Spekulatius – das Grundrezept

Spekulatius besteht im Grunde genommen aus einem klassischen Mürbeteig, der dann mit der besonderen Spekulatius-Gewürzmischung und zum Beispiel mit Mandeln und Schokolade verfeinert wird. Ich lasse in meinem Rezept das Ei einfach weg, arbeite ohne Weizenmehl und raffinierten Zucker. Mit ein paar kleinen Tricks werden die Weihnachtskekse sogar glutenfrei wunderbar mürbe und fallen trotzdem nicht auseinander. Ich muss zugeben, bei diesem Rezept bin ich echt stolz darauf, wie wunderbar meine glutenfreie Variante gelingt. Aber probier es selbst!

Spekulatius selber backen

Zutaten für ca. 100 Stück*

  • 170 g (vegane) Butter
  • 125 g Kokosblütenzucker, Ur-Süße oder für Spekulatius ohne Zucker Erythrit/Xylit (im Mixer fein zu Puder gemahlen)
  • 300 g Mehl (für die glutenfreie Variante 120 g Reismehl, 100 g Tapiokastärke ** & 80 g Mandelmehl – oder gemahlene Mandeln)
  • 3 bis 5 TL Spekulatiusgewürz (3 TL Ceylon Zimt, 1/2 TL gemahlene Gewürznelken, 1/2 TL gemahlenen Kardamom, 1/4 TL Ingwerpulver und 1/4 TL Piment gemahlen)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 gute Prise Salz
  • 2 EL Pflanzenmilch (ich verwende Mandelmilch)

optional

  • 1/2 TL Vanille oder Vanille Extrakt
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschalen
  • gehobelte Mandeln zum Verzieren

* Du kannst auch einfach die Hälfte des Teiges nehmen, wenn es nicht so viele sein sollen.

** Maisstärke geht auch, ich verwende am liebsten Tapiokastärke, weil sie geschmacksneutraler ist

Spekulatius selber machen: so geht’s

  1. Die vegane Butter & den Zucker(-Ersatz) mit einem Handrührgerät 5 Minuten schaumig schlagen. Dann die Gewürze und Mandelmilch gut unterrühren. 
  2. Mehl und Backpulver gut miteinander vermischen und zu der Butter-Masse geben. 
  3. Dann den Teig mit den Händen verkneten, zu einer Kugel formen und am besten für ca. eine Stunde kalt stellen
  4. Den Teig (insbesondere bei der glutenfreien Variante) zwischen zwei Blätter Backpapier oder zwei Silikon Backmatten mit einem Nudelholz ausrollen und nach Belieben Formen ausstechen.
  5. Die Plätzchen können dann mit gehobelten Mandeln verziert werden.
  6. Danach den Spekulatius auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für das beste Backergebnis nochmal eine Stunden kühl stellen. Die gute Nachricht für Ungeduldige: es geht auch ohne! Dann kommen die Kekse direkt in den Ofen.
  7. Dafür den Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen und je nach Ofen für ca. 12 Minuten backen.
  8. Den Spekulatius aus dem Ofen nehmen und am besten auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
instagram

DU HAST DAS REZEPT AUSPROBIERT?

verlinke @annaandapples auf Instagram und nutze den Hashtag #adelindesrezept! Dann kann ich deine Kreation sehen und teilen ♥

WENN DU PINTEREST HAST, KANNST DU MICH HIER FINDEN UND GERNE DIESES REZEPT SPEICHERN!

zur Übersicht

Woraus besteht Spekulatiusgewürz?

Spekulatiusgewürz besteht aus

  • Zimt
  • Zitronenschale
  • Nelken
  • Piment
  • Kardamom
  • Anis
  • Koriandersaat
  • Sternanis
  • Muskatnuss.

In größeren Supermärkten gibt es das Gewürz in der Weihnachtszeit fertig zu kaufen. Auch online wird man schnell fündig. Wenn du kein Spekulatiusgewürz zu Hause hast oder es nicht im Supermarkt findest, kannst du es dir (wie im Rezept beschrieben) einfach selbst zusammen mischen. Außerdem werden die Weihnachtskekse auch lecker, wenn du zum Beispiel nur gemahlenen Zimt, Kardamom und gemahlene Nelken da hast und die verwendest.

Spekulatius selber machen: diese glutenfreie Mehlmischung funktioniert

Wenn du Spekulatius glutenfrei backen willst, kann ich dir sehr empfehlen mit meiner glutenfreien Mehlmischung aus Reismehl, Tapiokastärke und Mandelmehl/Hafermehl zu arbeiten.

Mit diesen Mehlen habe ich die Kekse schon erfolgreich gebacken (Werbung, unbezahlt)

Spekulatius ohne Zucker: sind die Kekse gesund?

Auch wenn dieses Spekulatius Rezept ohne raffinierten Haushaltszucker, Gluten und Milchprodukte auskommt, würde ich noch nicht von gesund sprechen. Die Kekse sind kein Brokkoli. Allerdings sind sie gesünder und vor allem viel verträglicher, als gekaufter Spekulatius. Der verwendete Kokoszucker lässt unseren Blutzuckerspiegel durch seinen niedrigen glykämischen Index nicht so schnell steigen. Wenn du Erythrit verwendest, werden die Kekse sogar low-carb und zuckerfrei. Ich habe sie auch schon in der kompletten zuckerfreien Variation gebacken. Die ist auch echt nicht schlecht, aber definitiv nicht die leckerste Variante. Vor allem, weil die karamellige Note und Farbe der Süße fehlt. Hier gilt auch wieder, die Dosis macht das Gift und ein schlechtes Gewissen muss man bei diesen natürlich gesüßten Plätzchen wirklich nicht haben.

Spekulatius selber machen

Spekulatius formen

Wer es wie ein Profi machen möchte, kauft sich online Spekualtiusformen. Damit sehen die Kekse dann auch optisch so aus. Ich hatte mit dem Gedanken gespielt, mir dann aber doch gedacht: ausgestochene Herzen und Kreise tun es auch 🙂

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Luftdicht in einer Keksdose verpackt, hält sich Spekulatius mehrere Monate. Die Kekse schmecken sogar am besten, wenn sie eine zeitlang trocken gelagert wurden, da die Gewürze dann richtig schön durchziehen können.

Mehr Weihnachtsrezepte:

zur Übersicht

You Might Also Like

1 Comment

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: