Naschen

Veganer Käsekuchen mit Pfirsichen

Käsekuchen vegan

Der beste vegane Käsekuchen für den Frühling und Sommer. Sogar ohne raffinierten Zucker und optional mit einem glutenfreien Boden wird er super gut. Das Rezept ist ein Beweis dafür, dass Kuchen lecker, gesünder und gut verträglich gleichzeitig sein kann. Probiert ihn unbedingt mal, wenn ihr veganen Käsekuchen machen wollt. Er schmeckt auch mit Himbeeren, Heidelbeeren oder Kirschen.

veganer Käsekuchen

Veganer Käsekuchen mit Pfirsichen

Vegane Käsekuchen habe ich inzwischen schon viele gebacken. Immer mit dem Wunsch, möglichst an die geliebte Käsekuchen-Erinnerung von früher heranzukommen. Natürlich schmeckt ein veganer Käsekuchen nie exakt wie das Original und hat genau die gleiche Konsistenz. Wenn er dann noch zuckerfrei, glutenfrei und lecker sein soll, wird’s eine Herausforderung! Allerdings kann man mit der richtigen Kombination von Milch-freien Produkten sehr nah herankommen. Und was viel wichtiger ist: Einfach einen leckeren und sogar gesünderen Kuchen genießen.

Ersatz für Milchprodukte im veganen Käsekuchen

Ein Käsekuchen ohne Quark, Joghurt, Frischkäse oder Sahne, ist natürlich kein Käsekuchen. Deshalb brauchst du in diesem Rezept pflanzliche Milchalternativen. Ein Glück gibt es die inzwischen überall zu kaufen.

Ich verwende in diesem einfachen veganen Käsekuchen Rezept Produkte, die mit wenigen Zutaten ohne künstliche Zusatzstoffe und Zucker auskommen. Dafür nehme ich einen Kokosjoghurt kombiniert mit Frischkäse auf Mandelbasis und vegane Butter.

Das Rezept habe ich mit Produkten verschiedener Hersteller getestet. Geschmacklich besonders gut an einen klassischen Käsekuchen herangekommen, ist der Kuchen mit folgenden Produkten aus dem Bioladen:

  • Kokosjoghurt von Alnatura oder die Soja Quark Alternative von Sojade mit Vanille
  • veganer Frischkäse natur von Alnatura (den feier ich pur nicht so, hier im Kuchen war er allerdings unschlagbar)
  • vegane Butter von Alsan oder Kokosöl

Ich habe den veganen Käsekuchen neben Pfirsichen auch schon mit Kirschen und Himbeeren gemacht, auch das war unglaublich lecker.

Dieser vegane Käsekuchen ist

  • glutenfrei
  • Milch-frei
  • Ei-frei
  • ohne raffinierten Zucker
  • sojafrei
  • einfach
  • schnell zubereitet
veganer Käsekuchen

Veganer Käsekuchen mit Pfirsichen Zutaten

Für den Boden

  • 150 g Mehl (in der glutenfreien Variante 50 g gemahlene Cashewkerne, 50 g gemahlene Haferflocken & 50 g Reismehl)
  • 50 g Kokoszucker (oder Erythrit für einen zuckerfreien Käsekuchenboden)
  • 100 g (vegane) Butter oder Kokosfett kalt
  • eine Prise Salz
  • etwas Vanille (optional)

Für die vegane Käsekuchenfüllung

  • 400 g Kokosjoghurt (von Alnatura zum Beispiel, wenn es nicht zuckerfrei oder sojafrei sein muss, ist die Soja Quark-Alternative mit Vanille richtig gut in dem veganen Käsekuchen)
  • 150 g (veganer) Frischkäse (von Alnatura zum Beispiel)
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver (oder 35 g Maisstärke)
  • 70 g vegane Butter (zimmerwarm)
  • 3 gehäufte EL Zucker(-Ersatz: Erythrit)
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Pfirsichsaft (die Abtropfflüssigkeit)
  • 1 TL Vanille

Für die Pfirsich-Schicht

  • Eine Dose eingelegte Pfirsiche (die von Rewe sind zum Beispiel ohne Zucker eingelegt)
  • 20 ml Abtropfflüssigkeit
  • 1 EL Stärke
  • 1/2 TL Agar-Agar (oder ohne Agar-Agar mit etwas mehr Stärke)
  • 1 EL Ahornsirup (oder mehr)

So geht’s

  1. Die Zutaten für den Boden in einer Schüssel vermengen und zu Teig kneten.
  2. Eine Springform (20 cm) einfetten oder mit Backpapier auslegen. Ich verwende einfach einen Tortenring, den ich auf ein – mit Backpapier ausgelegtes – Backblech stelle.
  3. Den Teig gleichmäßig in der Backform verteilen.
  4. Dann den Ofen auf 170 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
  5. Alle Zutaten für die vegane Käsekuchen-Füllung mit einem Rührgerät vermengen, bis eine cremige Masse entsteht. Für die beste Konsistenz darauf achten, dass alle Zutaten Zimmertemperatur haben.
  6. Jetzt die Käsekuchen-Füllung gleichmäßig auf dem Boden verteilen.
  7. Den veganen Käsekuchen im Ofen eine Stunde backen.
  8. Mindestens ein bis zwei Stunden auskühlen lassen, bevor die Fruchtschicht darauf kommt.
  9. Für die Fruchtschicht drei Pfirsich-Hälften (ca. 250 g) mit der Abtropfflüssigkeit, der Stärke sowie dem Agar-Agar in den Mixer. Alternativ mit dem Pürierstab pürieren. Dann in einen Topf geben und 2 Minuten aufkochen lassen.
  10. Die Fruchtschicht auf den abgekühlten Käsekuchen geben und vollständig erkalten lassen. Der Kuchen kann noch mit den restlichen Pfirsichen garniert werden. Besonders gut schmeckt er zum Beispiel einen Tag später, wenn das Aroma der Zutaten noch mehr durchzieht. Es empfiehlt sich sowieso, den Kuchen über Nacht im Kühlschrank vollständig fest werden zu lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken! xx Adelinde

Käsekuchen vegan
Käsekuchen vegan

You Might Also Like

No Comments

    Kommentar verfassen

    Entdecke mehr von Anna & Apples I annaandapples.de

    Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

    Weiterlesen