Naschen Weihnachtszeit

Pralinen selber machen: das geht gesünder! (vegan, glutenfrei, ohne raffnierten Zucker)

marzipan selber machen ohne zucker

Pralinen selber machen ist vor allem in der Weihnachtszeit eine super schöne Sache, weil man sie zum Beispie als Weihnachtsgeschenk verschenken kann. Hier zeige ich dir, wie du Pralinen selber machst und das sogar gesünder als gekaufte. Die schmecken auch vegan, glutenfrei und ohne Zucker köstlich!

Übersicht

  1. Pralinen selber machen
  2. Die Füllung für selbstgemachte Pralinen
  3. Das einfache Pralinen Grundrezept
  4. Eine fruchtige und eine winterliche Pralinen Füllung
  5. Pralinen zu Weihnachten selber machen und dekorieren
  6. Haltbarkeit und Lagerung von selbstgemachten Pralinen
Pralinen selber machen

Pralinen findet man gerade in der Weihnachtszeit an jeder Ecke. Allerdings bestehen Mozart Kugeln, Marzipan Kartoffeln und Co. größtenteils aus Industriezucker, Aromen, Vollmilchpulver und anderen Zusatzstoffen. Hey ich will hier gar nicht herumnörgeln. Es ist Weihnachten und Genuss steht an erster Stelle. Wenn du allerdings

  • auf der Suche nach einem einfachen Pralinen Rezept bist
  • du super leckere Pralinen essen willst, die vollwertig sind
  • du nach veganen Pralinen suchst
  • dir die gekauften Pralinen zu süß sind
  • oder du Pralinen verschenken willst

dann ist das hier dein Rezept!

Pralinen selber machen

Die Basis für meine Pralinen sind gemahlene Mandeln oder gemahlene Haselnüsse, die mit Rosenwasser, Orangensaft, einer flüssigen Süße und Gewürzen verfeinert werden. Das Rezept besteht aus nur 3 Grundzutaten, die dann weiter verfeinert und nach Geschmack dekoriert werden. Die Pralinen sind vegan, glutenfrei und können auch ohne Zucker hergestellt werden.

zur Übersicht

Für Lesemuffel und solche, die noch mehr Motivation zum selber machen brauchen: hier gehts zum Video!

Die Füllung für selbstgemachte Pralinen

Die Idee für die Füllung kam mir, als ich auf der Suche nach einem veganen Marzipan Rezept ohne Zucker war. Im Internet bin ich da auf Rezepte gestoßen, bei denen immer mit ganzen Mandeln gearbeitet wird.

Die Mandeln werden mit Wasser überbrüht und geschält. Danach kommen sie in den Mixer oder Blitzhacker. Zum Schluss wird die Mandelmasse mit Puderzucker geknetet. Die Version hat eeewig gedauert – also bei mir auf jeden Fall. Das Schälen ging überhaupt nicht so easy, wie es immer beschrieben wird, trotz Einweichzeit. Also habe ich eine Version mit gemahlenen Mandeln getestet. Meinem Freund habe ich dann einmal meine Version und die aus dem Internet im Taste-Test vorgesetzt.

Mein schnelles Rezept hat da geschmacklich mehr überzeugt. Deshalb kommt hier Adelindes Pralinen Rezept mit gemahlenen Mandeln. Ich zeig dir verschiedene Varianten, die alle sehr lecker sind und Abwechslung in die Pralinenschachtel bringen.

zur Übersicht

Das einfache Pralinen Grundrezept: vegan, glutenfrei & zuckerfrei (optional)

Zutaten für die Füllung

  1. 200 g gemahlene Mandeln
  2. 50 bis 65 ml Bio Agavendicksaft (oder Ahornsirup, Honig, Dattelsirup bzw. Dattelpaste, auch Xylit oder Erythrit kann für die zuckerfreie Füllung genommen werden, dann brauchst du einfach etwas mehr Flüssigkeit)
  3. 15 ml Wasser Rosenwasser (das gibt es in jedem türkischen Laden für einen Euro, du kannst es aber auch weglassen.)

Optional

  • ein paar Tropfen Bittermandelaroma (für den typischens Marzipan Geschmack)
  • eine feine Prise Salz (das ist ein natürlicher Geschmacksverstärker)
  • Vanille Extrakt, Lebkuchengewürze, Tonka Bohne, ein paar Tropfen Mandelsirup, geriebene Orangenschale oder Zitronenabrieb (damit kannst du verschiedene Geschmacksrichtungen kreieren)
  • 1 TL Kokosöl (damit bleiben die Pralinen länger saftig)

So geht’s

  • Knete alle Zutaten für die Pralinen Füllung, bis eine schöne ,,Marzipan-Rohmasse“ entsteht.
  • Dann stell sie für 20 Minuten im Kühlschrank kalt. Gerne auch länger, beispielsweise über Nacht.
  • Richte dir dann einen großen Teller, am besten mit etwas Kokosöl eingefettet. Dann kleben die Pralinen später nicht fest.
  • Dann schmelze die Schokolade(n) im Wasserbad und stell deine anderen Toppings bereit. Mixe zum Beispiel den rohen Kakao mit dem Zimt und zermahle die Frucht Chips zu Pulver.
  • Forme kleine Marzipan Kartoffeln aus der Rohmasse. Jetzt kannst du dich kreativ austoben.
  • Zum Schluss kommen die Marzipan Pralinen auch noch einmal in den Kühlschrank, bis die Schokolade vollständig abgekühlt ist.

Zum Garnieren kannst du zum Beispiel nehmen

  • Deine Lieblingsschokolade (ich mag zum Beispiel die super dunkle Vivani Schokolade oder die Naturata Kokosmilch Schoki mit Kokosblütenzucker. Zum Verschenken nehme ich auch gerne eine zuckrige Schokolade, zum Beispiel die von ichoc – gibt’s bei dm)
  • Rohen Kakao und Zimt (für weihnachtliche Marzipan Kartoffeln)
  • Pistazien, Walnüsse und gehackte Haselnüsse für die perfekten Pralinen
  • gefriergetrocknete Früchte für die fruchtige Note (hier habe ich Erdbeer-Chips genommen, gefunden in der Baby-Nahrungs-Abteilung von dm, Beeren-Superfood Pulver eignen sich auch ideal)

Eine fruchtige und eine winterliche Füllung

FÜR DIE FRUCHTIGE FÜLLUNG BRAUCHST DU

  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 65 ml hellen Agavensirup (hier geht auch Reissirup, Ahornsirup, Honig oder Xylit/Erythrit)
  • 1 EL Rosenwasser
  • 1 EL Orangensaft
  • 60 g weiche Aprikosen getrocknent, fein gehackt
  • 1 Schuss Orangenöl
  • 1 Schuss Bittermandelaroma oder Tonkabohne
  • 2 TL Zimt

FÜR DIE WINTERLICHE VARIANTE BRAUCHST DU

  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 65 ml dunklen Agavensirup oder Ahornsirup
  • 1 EL Rosenwasser
  • 1 El Wasser oder Orangensaft
  • ein Schuss Bittermandelaroma
  • ein Schuss Orangenöl
  • 3 TL Lebkuchengewürz

So geht’s

  • Alle Zutaten miteinander vermengen und kneten bis eine homogene Masse entsteht.
  • Kleine Kugeln formen und nach Geschmack verzieren. Ich verwende hier gerne weiße Schokolade und Erdbeerfruchtpulver bei der fruchtigen Variante. Bei der winterlichen Vaiante mixe ich Zimt und Backkakako zusammen und wältze die Kugeln darin. Auch super passt hier Zartbitterschokolade, garniert mit Pistazien, Walnüssen, Blattgold oder gehackten Haselnüssen.

Pralinen zu Weihnachten selber machen und dekorieren

pralinen selber machen

Mit diesem Rezept kannst ganz einfach ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk selber machen. Die Pralinen unterschiedlich dekorieren oder füllen. Dann ist am Ende für jeden Geschmack etwas dabei.

Meine Lieblings Kombination ist zum Beispiel die mit dunkler Schokolade und danach in gehackten Haselnüssen gewälzt. Das gibt so tollen Crunch in Kombi mit der weichen Füllung. Richtig nice finde ich auch eine Füllung mit Mandelmus. Dazu musst du eine Mazipan Kartoffel formen. Dann mit dem schmalen Ende eines Teelöffels ein Loch eindrücken und das ebenfalls mit dem Teelöffel-Ende mit Mandelmus füllen. Und alles vorsichtig verschließen. Das ist ein bisschen tricky aber dafür ein richtiges i Tüpfelchen am Ende.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachmachen und Schlemmen! Zum Beispiel bei einer Tasse goldener Milch.

Deine Adelinde

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist annaandapples-instagram.png

DU HAST DAS REZEPT AUSPROBIERT?

verlinke @annaandapples auf Instagram und nutze den Hashtag #adelindesrezept! Dann kann ich deine Kreation sehen und reposten ♥

WENN DU PINTEREST HAST, KANNST DU MICH HIER FINDEN UND GERNE DIESES REZEPT FÜR SPÄTER SPEICHERN

Marzipan ohne Zucker

Haltbarkeit und Lagerung von selbstgemachten Pralinen

Diese selbstgemachten Pralinen halten sich im Kühlschrank aufbewahrt ungefähr 4 Wochen.

Marzipan herstellen ohne zucker vegan

zur Übersicht

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Anina
    27. November 2019 at 8:14

    Mhhhh so lecker, meine Liebe. Und die Bilder sind so so hübsch geworden! 🙂 <3

    • Reply
      Adelinde-Johanna
      27. November 2019 at 19:36

      Oh vielen vielen Dank du Schatz ❤

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: