Küchenhacks

Die perfekte glutenfreie Mehlmischung für Kekse und Kuchen

glutenfreie Mehlmischung

Glutenfreie Mehlmischung selber machen

Für Menschen mit Glutensensitivität, Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie kann die Suche nach der besten Mehlmischung eine Herausforderung sein. Keine Sorge: Nach vielen Backexperimenten habe ich die perfekte glutenfreie Mehlmischung für Kekse und Kuchen gefunden. Geschmack und Textur sind on point. Auch veganes Gebäck ohne Eier gelingt und du kannst die glutenfreie Mehlmischung ohne Probleme abwandeln.

vanillekipferl vegan

Vanillekipferl
Die glutenfreie Mehlmischung kann in jedem Weihnachtsrezept das Weizenmehl 1:1 ersetzen.

Apfelkuchen
Mit dem glutenfreien Mehlmix kannst du sogar fluffige Kuchen backen.

glutenfreie mehlmischung

1. (Puderfeines) Reismehl

Reismehl ist eine ausgezeichnete Basis für glutenfreie Mehlmischungen. Es gibt den Keksen eine leichte Textur und hat keinen starken Eigengeschmack. Ich verwende für meine glutenfreie Mehlmischung puderfeines Reismehl aus dem Asia Shop. Damit bekommst du die feine Konsistenz von einem herkömmlichen Gebäck hin, was bei vielen glutenfreien Rezepten fehlt. Du kannst auch ganz normales Reismehl verwenden.

2. Mandelmehl

Mandelmehl gibt den Keksen einen richtig tollen Geschmack. Es liefert zusätzliche Proteine und gesunde Fette. Bei einer Nussallergie kannst du es weglassen und stattdessen einfach mehr Reismehl nehmen.

3. Maniokmehl oder Buchweizenmehl

Die besten glutenfreien Mehlmischungen bestehen immer aus einem Mix verschiedenen glutenfreier Mehle. Die einzelnen Zutaten ergänzen sich, wodurch Geschmack und Konsistenz perfektioniert werden. Maniokmehl gehört zu den besten Weizenmehlalternativen schlechthin. Ich kann dir dieses Maniokmehl* wärmstens in der glutenfreien Mehlmischung empfehlen. Es hat im Gegensatz zu Buchweizenmehl (was als Alternative auch wunderbar funktioniert) keinen charakteristischen Geschmack und ist damit für Weihnachtsplätzchen, Kekse und Kuchen bestens geeignet.

4. Vanillepuddingpulver

Stärke verbessert die Konsistenz von glutenfreien Keksen und Kuchen. Sie verhindert, dass die Kekse zu krümelig werden und sorgt dafür, dass die Mehlmischung gut zusammenhält. Ich verwende für meinen Keks- und Kuchenmehlmix Vanillepuddingpulver oder Tapiokastärke. Du kannst auch pure Mais- oder Kartoffelstärke verwenden.

5. Goldhirsemehl

Goldhirse gibt Keksen eine knusprige Textur und schenkt der glutenfreien Mehlmischung eine goldgelbe Farbe. Es ist eine gute Ergänzung, um die glutenfreie Mehlmischung vielseitiger zu machen. Bester Nebeneffekt: Ihr macht aus jedem Keksklassiker eine Schönheitsrezeptur. Hirse ist eins der besten Lebensmittel überhaupt für schöne Haare, Nägel und Haut. Sie liefert unter anderem Kieselsäure, Eisen und Vitamin B6. In den meisten Haarkapseln ist deshalb Hirse-Extrakt drin. Du kannst Hirsemehl online kaufen oder ganz einfach selber im Mixer herstellen. Dazu sie Goldhirsekörner in einen Mixer geben, fein zerkleiner und durch ein Sieb rieseln lassen. Eine Alternative für Goldhirsemehl ist Teffmehl bzw. einfach mehr Reismehl oder Maniok.

6. Xanthan

Da glutenfreie Mehle oft nicht die gleiche Klebrigkeit wie Weizenmehl aufweisen, fügen wir Xanthan-Gummi hinzu, um die Struktur zu verbessern und den Keksen eine bessere Konsistenz zu verleihen. Wenn du keine Eier in Rezepten verwendest, empfehle ich dir, es in die Mehlmischung zu machen. Hast du kein Xanthan zur Hand, kannst du es auch weglassen. Damit gelingen die meisten Rezepte auch sehr gut und es büßt minimal an Konsistenz ein. Alternativen zu Xanthan sind zum Beispiel gemahlene Flohsamenschalen, Guarkernmehl und Pfeilwurzelstärke.

Glutenfreie Mehlmischung selber machen

Zutaten

  • 300 g Reismehl
  • 200 g Goldhirsemehl
  • 300 g Maniokmehl (oder Buchweizenmehl)
  • 120 g Vanillepuddingpulver (oder reine Stärke)
  • 85 g Mandelmehl
  • 15 g Xanthan

So geht’s

Mische alle Zutaten für die glutenfreie Mehlmischung gründlich in einer großen Schüssel zusammen. Lagere sie in einem luftdichten Behälter, so bleibt der Mehlmix lange frisch.

glutenfreie Mehlmischung Rezept
glutenfreie Mehlmischung selber machen

Warum sollte ich eine glutenfreie Mehlmischung verwenden?

Eine glutenfreie Mehlmischung ist wichtig für Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Autoimmunerkrankungen wie Zöliakie, bei denen Weizen, Gerste oder Roggen zu gesundheitlichen Problemen führen und den Darm schädigen. Mit der richtigen glutenfreien Mehlmischung muss keiner auf leckere Kekse und Kuchen verzichten. Außerdem kannst du Backwaren mit dieser Mehlmischung nährstoffreicher machen, deine Darmbakterien fühlen sich wohl und die Verdauung wird entlastet.

Was ist der Unterschied zwischen herkömmlichem Weizenmehl und glutenfreien Mehlmischungen?

Normales Weizenmehl enthält Gluten, ein Protein. Das ist für die Elastizität von Teig verantwortlich. Dieses Klebeeiweiß kann bei empfindlichen Menschen jedoch im Körper Probleme verursachen und den Darm beschädigen. Glutenfreie Mehlmischungen verwenden hingegen alternative Mehlsorten wie Reis-, Mandel- oder Buchweizenmehl, um die Textur und Geschmack von Backwaren nachzuahmen, ohne Gluten zu enthalten.

glutenfreie Mehlmischung

You Might Also Like

1 Comment

Kommentar verfassen

Entdecke mehr von Anna & Apples I annaandapples.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen